Arbeitsmedizin und Betriebsmedizin - Kurse 2015 und später

Schnellnavigation - klicken Sie auf einen der folgenden Links um direkt zur Kursreihe zu gelangen:


Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin 2015 - Kurs B: (120 Stunden)

Arbeitshygiene und Arbeitstoxikologie, arbeitsbedingte Erkrankungen einschließlich Berufskrankheiten


Teil B1 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm, www.rku.de (dort Anfahrtsskizze)
Zeitraum: Mittwoch, 18. Februar 2015 – Donnerstag, 26. Februar 2015 (unter Einbeziehung von Samstag, den 21. Februar 2015; der Sonntag ist frei)  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag und nach So beginnt der Kurs erst um 10:30 Uhr. Kursende am letzten Tag um 13:00 Uhr, an sonstigen Tagen um 16:30 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:30 Uhr).


Teil B2 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm, www.rku.de (dort Anfahrtsskizze)
Zeitraum: Dienstag, 3. März 2015 – Donnerstag, 12. März 2015 (Samstag und Sonntag sind frei).  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag und nach So beginnt der Kurs erst um 10:30 Uhr. Kursende am letzten Tag um 13:00 Uhr, an sonstigen Tagen um 16:30 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:30 Uhr).


Inhalte und Zielsetzung:
 
Inhalte gemäß Kursbuch Arbeitsmedizin (von den deutschen Arbeitsmedizinakademien erarbeitet im Auftrag der Bundesärztekammer unter Mitwirkung von DGAUM und VDBW).


Methodik:
 
Vorlesung, Seminar, Kleingruppenarbeit (problemorientiertes Lernen), Fernlehreinheit (e-learning), Betriebsbegehung, Plenumsdiskussion, Quiz, Prüfungssimulation.


Information:
 
Zielgruppe: Für Ärzte als Bestandteil der Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin bzw. Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin
Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (www.rku.de), Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm. ÖPNV: Hbf. Ulm (Vorplatz) Bus Linie 3 Richtung Wissenschaftsstadt (alle 10 min), nach 16 min Fahrt Ausstieg Haltestelle "Kliniken Wissenschaftsstadt
Gebuehren: je 120-Stunden-Kurs (gesamter B-Kurs) 1060 EUR, Kursteil B1 oder B2 530 EUR
Fortbildungspunkte: 120 CME-Punkte pro 120-Stunden-Kurs (60 Punkte je Kursteil)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Reihenfolge des Kurses: A, B, C wird empfohlen, muss aber nicht eingehalten werden. Bei Aufteilung des 120-Stunden-Kurses in 2 60-Std-Blöcke: zeitnah an der gleichen Akademie absolvieren.
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin 2015 - Kurs C: (120 Stunden)

Arbeitsmedizinische Professionalität, Arbeitsmedizin im System der sozialen Sicherung


Teil C1 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin

Tagungsort: Ulm, RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm - www.rku.de (dort Anfahrtsskizze)
Zeitraum: Mo. 31. August 2015 bis Mi. 9. September 2015 (7,5 Kurstage)  
(Samstag und Sonntag frei). -  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag und an Tagen nach Sonntag beginnt der Kurs erst um 9:30 Uhr. Vorlesungsende nachmittags um 16:45 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:45 Uhr). Am letzten Tag des C1-Kurses Ende der Vorlesung um 13:00 Uhr (um 14:00 des selben Tages beginnt dann der C2-Kurs).


Teil C2 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm - www.rku.de (dort Anfahrtsskizze)
Zeitraum: Mi. 9. September 2015 bis Fr. 18. September 2015 [7,5 Kurstage]  
(Samstag und Sonntag frei).  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag des C2-Kurses Unterrichtsbeginnt erst um 14:00 Uhr (zuvor um 13:00 Uhr endete der C1-Kurs). An Tagen nach Sonntag beginnt der Kurs erst um 9:30 Uhr. Vorlesungsende nachmittags um 16:45 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:45 Uhr).


Inhalte und Zielsetzung:
 
Inhalte gemäß Kursbuch Arbeitsmedizin (von den deutschen Arbeitsmedizinakademien erarbeitet im Auftrag der Bundesärztekammer unter Mitwirkung von DGAUM und VDBW).


Methodik:
 
Vorlesung, Seminar, Kleingruppenarbeit (problemorientiertes Lernen), Fernlehreinheit (e-learning), Betriebsbegehung, Plenumsdiskussion, Quiz, Prüfungssimulation.


Information:
 
Zielgruppe: Für Ärzte als Bestandteil der Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin bzw. Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin.
Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (www.rku.de), Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm. ÖPNV: vor dem Hbf. Ulm fährt Bus Linie 3 Richtung Wissenschaftsstadt (alle 10 Minuten), 17 min Fahrzeit, Ausstieg "Kliniken Wissenschaftsstadt"
Gebuehren: je 120-Stunden-Kurs (gesamter C-Kurs) 1060 EUR, Kursteil C1 oder C2 530 EUR
Fortbildungspunkte: 120 CME-Punkte pro 120-Stunden-Kurs (60 Punkte je Kursteil)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Reihenfolge des Kurses: A, B, C wird empfohlen. Veränderte Reihenfolge bei Terminproblemen sowie Wechsel der Akademien ist aus Akademiesicht möglich. Bei Aufteilung des 120-Stunden-Kurses in 2 60-Std-Blöcke: zeitnah an der gleichen Akademie absolvieren.
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin 2015 - Kurs A: (120 Stunden)

Grundlagen, Aufgaben und Konzepte der Arbeitsmedizin - Grundlagen der gesundheitsgerechten Gestaltung der Arbeit


Teil A1 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin

Tagungsort: Stuttgart-Vaihingen, Am Wallgraben 119 (im IB-Berufsbildungszentrum)
Zeitraum: Di. 20.10.2015 bis Do. 29.10.2015  
(Samstag und Sonntag frei).  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag und an Tagen nach Sonntag beginnt der Kurs erst um 10:30 Uhr. Kursende am letzten Tag um 15:45 Uhr, an sonstigen Tagen um 16:45 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:45 Uhr).


Teil A2 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin

Tagungsort: Stuttgart-Vaihingen, Vollmoellerstr.11 (im Haus der Berufsgenossenschaften)
Zeitraum: Di. 3.11.2015 bis Do. 12.11.2015  
(Samstag und Sonntag frei).  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag und an Tagen nach Sonntag beginnt der Kurs erst um 10:30 Uhr. Kursende am letzten Tag um 15:45 Uhr, an sonstigen Tagen um 16:45 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:45 Uhr).


Inhalte und Zielsetzung:
 
Inhalte gemäß Kursbuch Arbeitsmedizin (von den deutschen Arbeitsmedizinakademien erarbeitet im Auftrag der Bundesärztekammer unter Mitwirkung von DGAUM und VDBW).


Methodik:
 
Vorlesung, Seminar, Kleingruppenarbeit (problemorientiertes Lernen), Fernlehreinheit (e-learning), Betriebsbegehung, Plenumsdiskussion, Quiz, Prüfungssimulation.


Information:
 
Zielgruppe: Für Ärzte als Bestandteil der Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin bzw. Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin
Tagungsort: Stuttgart-Vaihingen (S-Bahn von Stuttgart Hbf. im 5-Minuten-Takt, Fahrzeit 15 Minuten plus Fußweg 9 Minuten im A1-Kurs bzw. 2 Minuten im A2-Kurs)
Gebuehren: je 120-Stunden-Kurs (gesamter A-Kurs) 1060 EUR, Kursteil A1 oder A2 530 EUR
Fortbildungspunkte: 120 CME-Punkte pro 120-Stunden-Kurs (60 Punkte je Kursteil)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Reihenfolge des Kurses: A, B, C wird empfohlen. Veränderte Reihenfolge bei Terminproblemen sowie Wechsel der Akademien ist aus Akademiesicht möglich. Bei Aufteilung des 120-Stunden-Kurses in 2 60-Std-Blöcke: zeitnah an der gleichen Akademie absolvieren.
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Prüfungsvorbereitung Arbeitsmedizin (Repetitorium, 2-tägiger oder 3-tägiger Kurs)

Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin.  
 
Auch im Laufe des Jahres 2015 finden wieder 8-9 jeweils dreitägige Seminare an verschiedenen Orten in Süd- und Norddeutschland statt. [Bitte schauen Sie nach bei "Kurse 2014", dort stehen die Termine und dort ist die Anmeldemöglichkeit.]  
 



Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin (dreitägiges Seminar)

Tagungsort: 8-9 Seminare im Laufe des Jahres 2015 an verschiedenen Orten: Hamburg, Hannover, Göttingen, Naumburg (Sachsen-Anhalt), Mainz, Mannheim, Ulm
Zeitraum: [Bitte schauen Sie nach bei "Kurse 2014", dort stehen die Termine und dort ist die Anmeldemöglichkeit auch für die Termine 2015.]


Information:
 
Besonderheit: [Bitte schauen Sie nach bei "Kurse 2014", dort stehen die Termine und dort ist die Anmeldemöglichkeit auch für die Termine 2015.]
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Auffrischungs- und Aktualisierungskurs Arbeitsmedizin (zweitägiges Seminar)

Dieser zweitägige Intensivkurs für Arbeitsmediziner / Betriebsärzte soll 1. die wichtigsten Grundkenntnisse im Bereich der Arbeitsmedizin wiederholen und auffrischen und ... 2. einige aktuelle Entwicklungen und praxisrelevante Neuigkeiten der letzten Jahre darstellen.Die umfangreiche Thematik soll in einem zweitägigen Seminar intensiv - aber natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit - dargestellt werden. Dank begrenzter Teilnehmerzahl ist es möglich, während des Seminars Fragen zu stellen und mit dem Referenten und den Kollegen zu diskutieren.  
 
[Stichworte für Suchmaschinen: Refresher-Kurs Arbeitsmedizin, Update Arbeitsmedizin]



Zweitägiges Intensivseminar: Arbeitsmedizin - Auffrischungs- und Aktualisierungskurs

Tagungsort: Stuttgart, Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg, Adalbert-Stifter-Str. 105, 70437 Stuttgart
Zeitraum: Dienstag, 20. Januar 2015, 10:35 - 18:20 Uhr und  
Mittwoch, 21. Januar 2015, 9:10 – 16:30 Uhr (2-tägiges-Seminar)  



Inhalte und Zielsetzung:
 
Rechtliche und institutionelle Grundlagen, Arbeitsphysiologie, Arbeitsgestaltung, Arbeitshygiene, Arbeitstoxikologie, Arbeitsbedingte Erkrankungen und Berufskrankheiten, arbeitsmedizinische Professionalität, betriebliches Gesundheitsmanagement, Sozialmedizinische Aspekte der Arbeitsmedizin  
 
Programm 1. Tag  
10.35 – 10.45 Uhr: Begrüßung und Einführung  
10.45 – 12.15 Uhr: rechtliche und institutionelle Grundlagen (Bittighofer)  
13.15 – 14.45 Uhr: Arbeitshygiene und Arbeitstoxikologie (Letzel)  
15.00 – 16.30 Uhr: Arbeitsbedingte Erkrankungen und Berufskrankheiten (Letzel)  
17.00 – 18.20 Uhr: Wiederholung, Wissenstest, Diskussion (Enderle)  
 
Programm 2. Tag  
9.10 – 9.15 Uhr: Begrüßung, Resümee des gestrigen Tages  
9.15 – 10.45 Uhr: Arbeitsphysiologie, Arbeitsgestaltung (Enderle)  
11.00 – 12.30 Uhr: arbeitsmedizinische Professionalität, betriebliches Gesundheitsmanagement (Pleuger)  
13.15 – 14.45 Uhr: Sozialmedizinische Aspekte der Arbeitsmedizin, Eingliederung (Enderle)  
15.00 – 16.30 Uhr: Wiederholung, Wissenstest, Diskussion (Enderle)  
 
 
 
Referenten:  
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz  
Dr. med. Peter Michael Bittighofer, Regierungspräsidium Stuttgart, Leiter des Referats 96 (Arbeitsmedizin, umweltbezogener Gesundheitsschutz - Staatlicher Gewerbearzt)  
Dr. med. Friederike Pleuger, Betriebsärztin, SAP AG  
Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd Enderle, SAMA  


Methodik:
 
Vortrag mit Diskussion. Wissenstest. Kasuistiken. Quiz.  
Die Kursteilnehmer haben die Möglichkeit, im Vorfeld eine fachliche Frage zu formulieren (enderle@samanet.de), die dann im Kurs behandelt werden soll.


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner bzw. Betriebsärzte, die eine zusammenfassende Kurz-Darstellung der Grundlagen des Faches und einiger Neuerungen der letzten Jahre wünschen und die im Seminarstil lernen und diskutieren möchten.
Tagungsort: Stuttgart-Freiberg, Dt. Rentenvers. Ba.-Wü.., Adalbert-Stifter-Str. 105, 70437 Stuttgart. ÖPNV: Im Hbf Stuttgart dem blauen U folgen, U7 Richtung „Mönchfeld“ (alle 10 min; am Automat "002" für 2-Zonen), nach 17 min Fahrt Ausstieg "Himmelsleiter"
Gebuehren: 315,00 EUR (inklusive Skripten und Verpflegung, ohne Übernachtung)
Referenten: Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, Dr. med. Peter Michael Bittighofer, Dr. med. Friederike Pleuger, Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd Enderle
Fortbildungspunkte: 16 Punkte
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Strahlenschutzfortbildung (Aktualisierung der Fachkunde zur arbeitsmedizinischen Vorsorge)

Eintägiger Kurs zur Aktualisierung der Fachkunde nach StrlSchV und RöV ("Kombikurs") für ermächtigte Ärzte (arbeitsmedizinische Vorsorge für beruflich strahlenexponierte Personen).  
Die SAMA erhält regelmäßig von der zuständigen Behörde die Anerkennung des Kurses zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz für ermächtigte Ärzte im Sinne des § 30[2] / § 64 der Strahlenschutzverordnung und im Sinne des § 18a[2] / § 41 der Röntgenverordnung.  
Nota bene: Dies ist nicht der Kurs zur erstmaligen Erlangung der Ermächtigung (dazu siehe http://www.fortbildung.kit.edu oder http://iss-kurse.helmholtz-muenchen.de).  
Nota bene: Dies ist nicht der Kurs zur Aktualisierung der Fachkunde zum Betreiben einer Röntgenanlage!  
 
Die Veranstaltungsreihe „Arbeitsmedizinische Fortbildungsveranstaltungen für ermächtigte Ärzte - Strahlenschutzfortbildung“ wird gestaltet in Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im RP Stuttgart, Referat 96: Arbeitsmedizin, Staatlicher Gewerbearzt.  
 
Die Strahlenschutzordnung und Röntgenverordnung verlangen die Aktualisierung einer Fachkunde im Strahlenschutz aller 5 Jahre. Wie alle Ärzte mit Fachkunde im Strahlenschutz müssen auch ermächtigte Ärzte für die arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen einen entsprechenden Aktualisierungskurs besuchen. Die Verantwortung für den Besuch der Aktualisierungskurse liegt ausschließlich beim ermächtigten Arzt selbst. Es ist nicht Aufgabe der Genehmigungsbehörden, die Erfüllung der Pflicht zur Aktualisierung regelmäßig zu prüfen. Allerdings wird eine Bestellung zum ermächtigten Arzt u.a. von dem Nachweis der regelmäßigen Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz abhängig gemacht.  
 
Richtlinie "Arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen durch ermächtigte Ärzte": http://www.bmu.de/files/pdfs/allgemein/application/pdf/ErmAerzte151203end.pdf  
 
[Stichworte für Suchmaschinen: Strahlenschutzkurs, Refresher Strahlenschutz, Qualifizierung Strahlenschutz für ermächtigte Ärzte, Fortbildung für Strahlenschutzärzte, Auffrischung Strahlenschutz]



Strahlenschutz - Aktualisierung der Fachkunde für ermächtigte Ärzte (arbeitsmedizinische Vorsorge für beruflich strahlenexponierte Personen - nach StrlSchV und RöV)

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm
Zeitraum: Dienstag, 31. März 2015, von 8.45 Uhr bis 18.00 Uhr (Kombikurs StrlSchV/RöV) [eintägige Veranstaltung]


Inhalte und Zielsetzung:
 
8.45 – 9.00 Uhr: Begrüßung und Einführung (Dr. Enderle, SAMA), Grußwort (Dr. Bittighofer, LGA)  
9.00 – 9.45 Uhr: Strahlenschutzverordnung, Röntgenverordnung (Prof. Raiber)  
9.45 – 10.15 Uhr: Kausalbegutachtung zur BK 2402 (Dr. Enderle)  
10.30 - 11.15 Uhr: Richtlinie für die arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen (Dr. List)  
11.15 - 12.00 Uhr: Durchführung der Strahlenschutzuntersuchung (Dr. List)  
12.00 - 12.45 Uhr: Der Strahlenunfall – Aufgaben des ermächtigten Arztes (Dr. List)  
13.30 - 15.00 Uhr: Risiken durch ionisierende Strahlung im Niedrigdosisbereich. Woher kommen die Grenzwerte im Strahlenschutz? Kombinationswirkungen (Strahlung plus Chemikalien). Strahlenkrebs: Nachweis der Kausalität im Einzelfall? (Prof. Müller)  
15.30 – 16.30 Uhr: Katarakt durch ionisierende Strahlung – ein bisher unterschätztes Thema im Strahlenschutz (Prof. Graw)  
16.30 – 17.00 Uhr: Vorführungen aus der neuen DVD „Strahlenschutz“ der BG ETEM (mit Diskussion) (Dr. Enderle)  
17.00 – 17.30 Uhr: Repetitorium (Dr. Enderle)  
17.30 – 18.00 Uhr: Prüfung / Abschlussdiskussion im Plenum (Moderation: Dr. Enderle, SAMA)  
 
 
Referenten:  
 
Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd Enderle  
SAMA  
Oberer Eselsberg 45  
89081 Ulm  
 
Prof. Dr. Jochen Graw  
Helmholtz Zentrum München – Deutsches  
Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt  
Institut für Entwicklungsgenetik  
Ingolstädter Landstraße 1  
D-85764 Neuherberg  
 
Dr. med. Volker List  
Forschungszentrum Karlsruhe  
Medizinische Abteilung  
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1  
76344 Eggenstein-Leopoldshafen  
 
Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang-Ulrich Müller  
Vorsitzender der Strahlenschutzkommission  
Universitätsklinikum Essen (i.R.)  
 
Prof. Dr. rer. nat. Thomas Raiber  
Institut für Strahlenmesstechnik Hochschule Ulm  
Prittwitzstraße 10  
89075 Ulm  


Methodik:
 
Vortrag mit Diskussion und Lernerfolgskontrolle


Information:
 
Zielgruppe: ermächtigte Ärzte (Ärzte mit Fachkunde im Strahlenschutz für die arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen)
Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehakliniken Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm, PKW-Anfahrt siehe www.rku.de, ÖPNV: vom Hbf. Ulm mit Linienbus 3 Richtung "Wissenschaftsstadt" bis Haltestelle "Kliniken Wissenschaftsstadt" (10-min-Takt, 16 min Fahrzeit).
Gebuehren: 180,00 EUR für Teilnahme mit Prüfung (notwendig für Aktualisierung der Fachkunde)  
130,00 EUR für Teilnahme ohne Prüfung (wenn eine Aktualisierung der Fachkunde nicht benötigt wird)
Referenten: s.o.
Fortbildungspunkte: 9 Punkte, inklusive 1 Punkt für Lernerfolgskontrolle
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm (Bitte bei Anmeldung angeben, ob Teilnahme mit oder ohne Prüfung)
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Die Strahlenschutzfortbildung wird gestaltet in Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im RP Stuttgart, Referat 96: Arbeitsmedizin, Staatlicher Gewerbearzt (Dr. Bittighofer).
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Die Beziehung zwischen Berufstätigkeit und Gesundheit ist vielschichtig. Auf der einen Seite können ungünstige Arbeitsbedingungen - wie z.B. permanenter Zeitdruck, aber auch die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz - zu einem erhöhten Risiko für psychische und sonstige Gesundheitsprobleme führen. Auf der anderen Seite ist Arbeit und die Teilhabe am Berufsleben ein wichtiger Faktor zum Erhalt der psychischen Gesundheit und kann bei psychisch erkrankten Menschen entscheidend zur Rehabilitation und Stabilisierung beitragen.  
 
Das Arbeitsschutzgesetz sieht seit 1996 vor, dass Betriebe eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen und entsprechend geeignete Präventions- und Gegenmaßnahmen einzuleiten haben. Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen war implizit immer mitgedacht. Seit 2013 ist im Arbeitsschutzgesetz die Gefährdungsbeurteilung auch für psychische Belastungen explizit genannt.  
In vielen Betrieben spielt die Erfassung psychischer Belastungen in der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung oftmals jedoch noch eine untergeordnete Rolle.  
 
In dieser Fortbildung sollen praxisbezogene Hinweise zur Durchführung einer solchen Gefährdungsbeurteilung und der abgeleiteten Maßnahmen vorgestellt werden. Zusätzlich soll das nötige Hintergrundwissen in kompakter Form vorgestellt/wiederholt werden: das Spektrum berufsbezogener psychischer Belastungen und die möglichen individuellen Folgen für die Beschäftigten, ferner Aspekte der Rehabilitation und Eingliederung psychisch Erkrankter.  



Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (www.rku.de), Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm. ÖPNV: Hbf. Ulm (Vorplatz) Bus Linie 3 Richtung Wissenschaftsstadt (alle 10 min), nach 16 min Fahrt Ausstieg Haltestelle "Kliniken Wissenschaftsstadt"
Zeitraum: ein noch festzulegender Termin im Jahre 2015 (frühestens ab Mai 2015)  
 



Inhalte und Zielsetzung:
 
Programm (dies war das Programm der vergangenen Veranstaltung 9/2014; so ähnlich wird auch die Veranstaltung des Jahres 2015 ablaufen)  
10.30 – 10.45 Uhr Begrüßung und Einführung (Enderle)  
10.45 – 11.00 Uhr Gefährdungsbeurteilung – allgemeine Prinzipien (Enderle)  
11.00 – 11.45 Uhr Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (Lindemeier)  
11.45 – 12.00 Uhr KAFFEEPAUSE  
12.00 – 13.00 Uhr Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (Lindemeier)  
13.00 – 13.30 Uhr MITTAGSPAUSE – IMBISS  
13.30 – 14.00 Uhr (Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen Lindemeier)  
14.00 – 14.45 Uhr Arbeitsbedingte psychische Erkrankungen (Gündel)  
14.45 – 15.00 Uhr KAFFEEPAUSE  
15.00 – 15.45 Uhr Arbeitsintegration für Menschen mit psychischen Erkrankungen (Stengler)  
15.45 – 16.00 Uhr Verschiedene aktuelle Themen der Arbeitsmedizin (Enderle)  
ca. 16.00 Uhr Ende der Veranstaltung  
 
 
Referenten:  
 
Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd J. Enderle  
Sozial- und Arbeitsmedizinische  
Akademie Baden-Württemberg e.V.  
Oberer Eselsberg 45  
89081 Ulm  
 
Prof. Dr. med. Harald Gündel  
Ärztlicher Direktor  
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Ulm  
Albert-Einstein-Allee 23  
D-89081 Ulm  
 
Dr. med. Bernd Lindemeier  
Leiter des Bereichs  
BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft  
Prävention - Bereich Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren  
Landsberger Straße 309  
80687 München  
 
PD Dr. med. Katarina Stengler  
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und  
Psychotherapie  
Universitätsklinikum Leipzig  
Semmelweisstr. 10  
04103 Leipzig


Methodik:
 
Vortrag mit Diskussion, Ausgabe von Vortragsskripten und ergänzenden schriftliche Materialien


Information:
 
Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Arbeitsmediziner/Betriebsärzte, eingeladen sind aber auch Personalverantwortliche, Arbeitnehmervertretungen und andere betriebliche Rollenträger.
Tagungsort: Ulm
Gebuehren: 95 € (vorbehaltlich einer geringfügigen Erhöhung)
Fortbildungspunkte: 6 Punkte
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleiter)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


G-20-Kurs für Arbeitsmediziner (3 Tage, mit praktischen Übungen) - arbeitsmedizinische Vorsorge bei Gefährdung durch Lärm

Arbeitsmedizinische Vorsorge bei lärmexponierten Beschäftigten.  
 
Neu: der Kurs jetzt einmal jährlich auch in Hannover. Weiterhin jährliche Durchführung in Stuttgart.  
 
Zum Stellenwert des Kurses:„Kurs zur Erlangung der besonderen Fachkenntnisse zur Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchung bei Gehörgefährdung durch Lärm (mit ausführlichen praktischen Audiometrie-Übungen).“ Erläuterung: Mit den arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchung bei Gehörgefährdung durch Lärm (G 20) können nach ArbmedVV nur Fachärzte für Arbeitsmedizin oder Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ beauftragt werden. Im Originaltext der ArbmedVV § 7: „Verfügt der Arzt ... nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse oder die speziellen Anerkennungen oder Ausrüstungen, so hat er ... Ärzte ... hinzuzuziehen, die diese Anforderungen erfüllen“. Die Voraussetzungen für die Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchungen bei Gehörgefährdung durch Lärm werden erläutert in den „Grundsätzen“. (Die Grundsätze sind nicht rechtsverbindlich, stellen jedoch einen fachlichen Standard dar im Sinne der Qualitätssicherung. Der Arzt, der davon abweicht, sollte eine gute fachliche Begründung haben.)  
In den Berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen werden als Voraussetzung für die Durchführung der G-20-Untersuchung genannt (neben Gebietsbezeichnung/Zusatzweiterbildung):  
„Besondere Fachkenntnisse in der Durchführung und Beurteilung von audiometrischen Untersuchungen“·  
Fortbildungsanforderungen: Teilnahme des Arztes und Assistenzpersonals an einem Seminar G 20·  
Spezielle Ausrüstung (Tonaudiometer, Sprachaudiometer, schallgeschützter Untersuchungsraum)“  
 
Diese Voraussetzungen sind dem Arbeitgeber nachzuweisen. Durch den mehrtägigen Spezialkurs der SAMA werden die Fortbildungsanforderungen erfüllt. Das frühere BG-Ermächtigungsverfahren für Ärzte (G 20) wird durch diese Anforderungen ersetzt. (Werden in der Vorsorgeuntersuchung Lärm III Impedanzmessungen im Mittelohr erforderlich, wird wie bisher hierzu in der Regel ein HNO-Arzt hinzugezogen.)  
 
Der Kurs ist für Arbeitsmediziner konzipiert, kann auch durch arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal absolviert werden.  
 
Die SAMA bietet - in Zusammenarbeit mit der BG Holz und Metall und dem Landesverband Südwest der DGUV - einen mehrtägigen G 20-Kurs für Arbeitsmediziner mit ausführlichen praktischen Audiometrie-Übungen zweimal jährlich an (Hannover und Stuttgart). Die Kursteilnehmer der bisherigen Kurse haben uns immer wieder bestätigt, dass ein ausführlicher Kurs mit Übungen unverzichtbar ist, um z.B. die Vertäubungsregeln verstehen und anwenden zu können.  
 
Aktuelle Änderungen für die arbeitsmedizinischen Vorsorge (Stand 4/2014): Anfang 2007 wurde eine neue „Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung“ (LärmVibrationsArbSchV) erlassen. Die bisherige BG-Vorschrift "Lärm"(BGV B3) wurde hierdurch abgelöst. In dieser Verordnung wurde auch die arbeitsmedizinische Vorsorge bei Lärmexposition geregelt. Diese Regelungen wurden 2008 übernommen und bekräftigt in/durch die „Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge“ (ArbMedVV). Der Unternehmer muss bei Tages-Lärmexpositionspegeln (bisher Beurteilungspegel) von 85 dB(A) und mehr bzw. bei Erreichen oder Überschreiten des Spitzenschalldruckpegels von 137 dB(C)) eine arbeitsmedizinische Vorsorge „Lärm“ veranlassen (seit 10/13 Begriff "Pflichtvorsorge"). Liegt der Tages-Lärmexpositionspegel zwischen 80 und 85 dB(A), hat der Arbeitgeber ein Angebot „Arbeitsmedizinische Vorsorge Lärm“ zu stellen (seit 10/13 Begriff "Angebotsvorsorge").  
Novellierung ArbMedVV 2013: Etwaige gesundheitliche Bedenken des Arztes als Ergebnis der Vorsorge werden nicht mehr dem Unternehmer mitgeteilt. Falls der Arzt jedoch Arbeitsschutzhandlungsbedarf erkennt, soll er dies dem Unternehmer mitteilen.  



G-20-Kurs für Arbeitsmediziner (3 Tage, mit praktischen Übungen) - arbeitsmedizinische Vorsorge bei Gefährdung durch Lärm

Tagungsort: Hannover, im Haus der BG Holz u. Metall, Seligmannallee 4, 30173 Hannover
Zeitraum: 5.-7. Mai 2015 (Di-Do, insgesamt 3 Tage) [Beginn am 1. Tag um 9.40 Uhr, Ende am letzten Tag um 14.45 Uhr]


Inhalte und Zielsetzung:
 
Anatomie, Physiologie, Pathologie des Ohres, Physiologische Akustik, Lärmschwerhörigkeit und ihre Differentialdiagnose, Lärm-Vibrations-Arbeitsschutzverordnung, Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV), Gehörschutz, G 20, Audiometrie, (Durchführung und Beurteilung – mit praktischen Übungen), BK-Verfahren, Kasuistiken, Wissenstest, Diskussion


Methodik:
 
Vortrag, Diskussion, ausführliche praktische Audiometrie-Übungen in Kleingruppen, Wissenstest


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal
Tagungsort: Hannover im Mai/Juni sowie Stuttgart im November
Gebuehren: 415 EUR
Referenten: Dr. med Florian Struwe, Prof. Dr. Jürgen Kießling und andere Experten (Detail-Programme werden auf Wunsch zugesandt)
Fortbildungspunkte: 24 Punkte werden/wurden beantragt (praktische Übungen und Lernerfolgskontrolle)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Durchführung in Zusammenarbeit mit der BG Holz und Metall und dem Landesverband Südwest der DGUV. Gestaltung unter Beachtung des „Frankfurter Musterprogramms“. Der Kurs ist für Arbeitsmediziner konzipiert, kann auch von Assistenzpersonal besucht werden.
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Konzeption des Kurses, in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Struwe und Herrn Dipl.-Ing. Ponto, beide BG Holz und Metall)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


G 35: Fortbildungsseminar zur arbeitsmedizinischen Vorsorge nach ArbMedVV/G 35. Arbeitsaufenthalt im Ausland unter besonderen klimatischen und gesundheitlichen Belastungen.

Der Kurs vermittelt Arbeits- und Betriebsmedizinern erforderliche Fachkenntnisse, um arbeitsmedizinische Vorsorge vor und nach „Tätigkeiten in Tropen, Subtropen und sonstigen Auslandsaufenthalten mit besonderen klimatischen Belastungen und Infektionsgefährdungen“ durchzuführen.  
Der gesamte Kurs ist 4-tägig und besteht inhaltlich aus 2 Teilen, ein Tropenmedizin-Modul (Kurstag 1 und 2) und ein Arbeitsmedizin-Modul (Kurstag 3 und 4).  
Arbeitsmediziner, die z.B. ein gültiges DTG-Zertifikat Reisemedizin oder ein CRM-Basisseminar besitzen bzw. abgeleistet haben (nach dem 32-Stunden-Curriculum "Reisemedizinische Gesundheitsberatung" der Bundesärztekammer) können das Arbeitsmedizin-Modul auch ohne Teilnahme am Tropenmedizin-Modul buchen. Auch die Teilnahme lediglich am Tropenmedizin-Modul ist möglich.  
Die Teilnahmebescheinigung des Gesamtkurses kann bei der Geschäftsstelle der DTG eingereicht werden und die DTG vergibt dann das Zertifikat „Arbeitsmedizin in den Tropen“.  
Die erfolgreiche Teilnahme am gesamten Kurs (Tag 1-4) wird in Baden-Württemberg als Baustein für die Zulassung als Gelbfieberimpfstelle anerkannt.  
 
Veranstaltungsort:  
Kurstag 1+2: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis (Sitzungssaal), Kurfürstenanlage 38 – 40, 69115 Heidelberg [5 min zu Fuß vom Hbf. Heidelberg]  
Kurstag 3+4: Rehabilitationsklinik Heidelberg-Königstuhl, Kohlhof 8, 69117 Heidelberg [ÖPNV: Bus 39 Richtung Königstuhl, Abfahrt: HD-Bismarckplatz (zentrale Haltestelle) 8.00 Uhr, Ankunft: Kohlhof Fachklinik 8.22 Uhr (dann 100 m Fußweg zur Klinik)]  



G-35-Seminar für Arbeitsmediziner (Reise- und Tropenmedizin) [Gesamtkurs]

Tagungsort: Heidelberg
Zeitraum: ein noch festzulegender Termin im Zeitraum März-Mai 2015 (Di bis Fr, 4-tägiges Seminar)


G-35-Seminar für Arbeitsmediziner [Tropenmedizin-Modul]

Tagungsort: Heidelberg
Zeitraum: ein noch festzulegender Termin im Zeitraum März-Mai 2015 (Di und Mi, 2-tägiges Seminar)


G-35-Seminar für Arbeitsmediziner [Arbeitsmedizin-Modul]

Tagungsort: Heidelberg
Zeitraum: ein noch festzulegender Termin im Zeitraum März-Mai 2015 (Do und Fr, 2-tägiges Seminar)


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Betriebsmediziner, ...
Tagungsort: Heidelberg (Details siehe Kursbeschreibung)
Gebuehren: 540 EUR für den gesamten 4-tägigen Kurs.  
Die Gebühr für den zweitägigen Teilkurs (Modul TM oder Modul AM) beträgt jeweils 290 EUR.
Referenten: Prof. Dr. Junghanss, Uni Heidelberg (und Mitarbeiter); Dr. Kluckert, BG RCI; Dr. Siedenburg, Dt. Lufthansa; Dr. Schäfer, Tropenklinik Tüb.; Dr. Schneider, Boehringer Ingelh., ...
Fortbildungspunkte: 32 CME-Punkte für den Gesamtkurs bzw. 16 CME-Punkte für den Teilkurs
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Gestaltung in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Südwest der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Sektion Klinische Tropenmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 54044
Email: ulm@samanet.de


Betriebliches Eingliederungsmanagement / Zusammenarbeit des Betriebsarztes mit Reha-Einrichtungen. Fortbildungsreihe Kooperation Rehamedizin und Arbeitsmedizin

In der jährlich veranstalteten Fortbildungsreihe zur medizinisch-beruflich orientierten Reha bzw. zum betrieblichen Eingliederungsmanagement wird ein breites Spektrum von Themen - mit wechselnden Schwerpunkten - abgehandelt, sowohl die Psyche als auch physische Leistungsfähigkeit betreffend. Verschiedene Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Reha-Einrichtung und Arbeitsplatz werden dargestellt und diskutiert.  
 
Hintergrundinformation: Die Fortbildungsreihe "Kooperation Rehamedizin und Arbeitsmedizin" wird gemeinsam von SAMA (Fachbereiche Arbeitsmedizin und Sozialmedizin) und VDBW (Landesverbände Baden und Württemberg des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V.) durchgeführt. Es geht um die Schnittstelle Betrieb(Betriebsarzt)/Rehaklinik. Die vielfältigen Möglichkeiten, die für die Wiedereingliederung von leistungsgewandelten und leistungsgeminderten Arbeitnehmern zur Verfügung stehen oder als Projekte erprobt werden, sollen aufgezeigt werden. Die Thematik wird wegen des demographischen Wandels immer weiter an Bedeutung zunehmen.  
 
Die Fortbildungsreihe "Kooperation Rehamedizin und Arbeitsmedizin" ist in erster Linie für Rehamediziner und Arbeitsmediziner konzipiert. Doch sie ist offen für andere Fachgruppen und Funktionsträger. Dies entspricht ja auch dem Grundanliegen der allseitigen Kooperation und Kommunikation im betrieblichen Eingliederungsmanagement.  



Verschiedene Aspekte der medizinisch-beruflichen Rehabilitation und der betrieblichen Wiedereingliederung

Tagungsort: bleibt noch festzulegen
Zeitraum: ein noch festzulegender Termin im Jahre 2015


Inhalte und Zielsetzung:
 
nachfolgend sehen Sie das Programm der vergangenen Veranstaltung  
am Donnerstag, 10.4.2014 (einen ähnlichen Zuschnitt wird auch die nächstjährige Veranstaltung haben, jedoch mit anderen Schwerpunktthemen)  
 
13:15 – 13:25 Uhr: Begrüßung und Einführung (Dr. Kallenberg, Dr. Sehling, Dr. Enderle, Dr. Müller)  
13:25 – 14:05 Uhr: Die körperliche Belastbarkeit als Ziel der Medizinischen Rehabilitation (Prof. Dr. Jürgen Steinacker)  
14:05 – 14:45 Uhr: Rehabilitationsergebnisse aus Sicht der Betroffenen und der Hausärzte. Erwerbsstatus anhand von Daten der Rentenversicherung (Dr. Rainer Kaluscha)  
15:05 – 15:45 Uhr: Die Rolle der medizinischen Rehabilitationsmaßnahme im BEM aus der Sicht einer Werksärztin anhand ausgewählter Kasuistiken (Dr. Christine Kallenberg)  
15:45 – 16:25 Uhr: Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation bei Muskel-Skelett-Erkrankungen (Dr. Rainer Eckhardt)  
16:35 – 17:15 Uhr: Psychische Erkrankung und Arbeitsunfähigkeit (Klaus Rinkel)  
17:15 – 17:55 Uhr: Betriebsärztliche initiierte und begleitete Rehabilitation –ein Modellprojekt in Baden-Württemberg (Dr. Gerd Enderle)  
17:55 – 18:15 Uhr: Vortrag für Arbeitsmediziner: Die novellierte Arbeitsmedizinvorsorgeverordnung. Was wird aus Eignungsuntersuchung? (Dr. Gerd Enderle)  
 
 
Referentinnen & Referenten:  
 
Dr. med. Rainer Eckhardt  
Ärztlicher Direktor  
Klinik für Physik. und Rehab. Medizin  
RKU – Univ.- und Reha.kliniken Ulm  
Oberer Eselsberg 45  
89081 Ulm  
 
Dr. med. Gerd Enderle  
Sozial- und Arbeitsmedizinische Aka-demie Baden Württemberg e.V.  
Oberer Eselsberg 45  
89081 Ulm  
 
Dr. med. Christine Kallenberg  
Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG  
Arbeitsmedizin/Gesundheitsmanag.  
Schützenstraße 87  
88212 Ravensburg  
 
 
Dr. biol.hum. Dipl.-Inform. Rainer Kaluscha  
Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm  
Freihofgasse 14  
88422 Bad Buchau  
 
Herr Klaus Rinkel  
Med. Dienst der Krankenversicherung  
Wilhelmstr. 25  
89073 Ulm  
 
Prof. Dr. med. Jürgen M. Steinacker  
Univ. Ulm, Abteilung Innere Med. II  
Sektion Sport- und Rehamedizin  
Universitätsklinikum Ulm  
Leimgrubenweg 12-14  
89075 Ulm  


Methodik:
 
Vortrag mit Projektion, Diskussion, Skripten als Tischvorlage


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Rehabilitationsmediziner, Sozialmediziner, Hausärzte
Gebuehren: 70 Euro (oder evtl. geringfügig erhöht)
Fortbildungspunkte: 6 CME-Punkte der Ärztekammer; für die CDMP-Weiterbildung mit ... Stunden von der DGUV anerkannt
Anmeldung: SAMA Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: N.N. (Organisation), Dr. Rapp-Engels, Dr. Enderle (Kursleitung von Seiten der SAMA), Dr. Kallenberg, Dr. Sehling (beide VDBW)
Telefon: 0711 8488840
Email: stuttgart@samanet.de


FeV/G25: Ärztliche Untersuchungen nach Fahrerlaubnisverordnung sowie bei Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten

Dieses zweitägige Seminar für Arbeitsmediziner behandelt Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten sowohl im innerbetrieblichen Kontext (G 25) als auch im Hinblick auf die öffentliche Verkehrssicherheit (Fahrerlaubnisverordnung). In jedem Jahr wird ein besonderer thematischer Schwerpunkt gesetzt, das diesjährige Seminar behandelt v.a. diabetologische und neurologische Themen. Daneben werden aber auch - wie in jedem Jahr - die sonstigen verkehrsmedizinischen Themenbereiche zusammenfassend dargestellt. Besonders wichtig sind jedesmal die praktischen Übungen (Sehtestverfahren sowie leistungspsychologische Untersuchungen).  
 
Der Arbeitsmediziner sieht Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten unter dem Aspekt der Selbst- und Fremdgefährdung sowie hinsichtlich Ergonomie und Gesundheitsförderung. Die verschiedenen Funktionstests und Untersuchungsmethoden zur Feststellung der Eignung müssen richtig angewandt und interpretiert werden. Es muss eine Beurteilung getroffen werden, die die gesetzlichen Rahmenbedingungen berücksichtigt und auch der Mitarbeiterin/dem Mitarbeiter gerecht wird.  
Die umfangreiche Thematik soll in einem zweitägigen Seminar gründlich dargestellt werden. Dank begrenzter Teilnehmerzahl wird auch die Diskussion nicht zu kurz kommen.  
Die Möglichkeit praktischer Übungen wird - mit Unterstützung der Firma Vistec AG - geboten (Untersuchung des Sehvermögens, psychometrischer Leistungstest).  
Der Kurs ist für Arbeitsmediziner konzipiert, kann auch durch arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal absolviert werden.  
 
Allgemeine Information: Ärzten mit Gebietsbezeichnung Arbeitsmedizin oder Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin wird in der FeV eine besondere Qualifikation zugesprochen, alle ärztlichen Untersuchungen und Begutachtungen im Rahmen der Fahrerlaubnisverordnung durchzuführen, sofern sie über die apparative Ausstattung verfügen (Ausnahme: Einige Ergänzungsuntersuchungen bei Nichterfüllen von Sehanforderungen). Es ist derzeit keine besondere Zulassung oder Ermächtigung des Arbeitsmediziners/Betriebsmediziners bei einer Behörde erforderlich.



Zweitägiges Intensivseminar: Untersuchungen nach Fahrerlaubnisverordnung (FeV) sowie bei Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten (G 25)

Tagungsort: Ulm/Donau, im Hotel Stern (Ulm-Zentrum, Nähe Hauptbahnhof und Theater), Adresse: Sterngasse 17, 89073 Ulm
Zeitraum: 27./28. Januar 2016 (Mi/Do) (zweitägig) [Beginn am 1. Tag 12.45 Uhr, Ende am 2. Tag ca. 15.45 Uhr]


Inhalte und Zielsetzung:
 
[nachfolgend sehen Sie das Programm der vergangenen Veranstaltung; ähnlich wird auch die nächste Veranstaltung ablaufen, mit teilweise anderen Schwerpunktthemen]  
Programm Tag 1  
12:45 Begrüßung und Einführung, Grußwort  
13.00 – 14.30 Uhr: Verkehrsmedizinische Untersuchungen nach FeV – Abgrenzung zu G 25 (Hedtmann)  
15.00 – 16.30 Uhr: Diabetes mellitus und Fahreignung (Rinnert)  
16.50 - 18.20 Uhr: Neurologische Aspekte der Fahreignung (Widder)  
18:45 gemeinsames ABENDESSEN (im Kurspreis inbegriffen, außer Getränke)  
 
Programm Tag 2  
8.30 - 9.15 Uhr: Die leistungspsychologische Untersuchung nach Anlage 5 FeV  
9.15 – 10.00 Uhr: Integration der verkehrsmedizinischen Untersuchungen in die betriebsärztliche Praxis; Zeugnisse, Bescheinigungen, Gutachten, Anforderungen an Assistenzpersonal, apparative Voraussetzungen (Hedtmann)  
10.30 – 12.00 Uhr: Untersuchung des Sehvermögens im Rahmen der FeV /G 25 (Amort)  
12.00 - 13.00 Uhr: MITTAGESSEN (im Kurspreis inbegriffen, außer Getränke)  
13.00 – 15.30 Uhr: Übungen in Gruppen (rotierend im Wechsel) Perimetrie, verschiedene leistungspsychologische Testverfahren  
ab 15.30: Diskussion offener Fragen, Resümee, Verabschiedung (Enderle, Hedtmann)  
ca. 15.30-16.00 Uhr Ende des 2. Tages / Ende des Kurses  
 
Referenten der letzten Veranstaltung waren:  
 
Herr Dr. med. Jörg Hedtmann  
Leiter Geschäftsbereich Prävention  
Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft  
Ottenser Hauptstr. 54  
22765 Hamburg  
 
Dr. med. Kurt Rinnert  
Leitung  
Betriebsärztlicher Dienst  
Stadt Köln  
Ebertplatz 2  
50668 Köln  
 
Prof. Dr. Dr. Bernhard Widder  
Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation  
Bezirkskrankenhaus Günzburg  
Ludwig-Heilmeyer-Straße 2  
89312 Günzburg  
 
Herr Karl Amort  
Vistec AG  
Werner-v.-Siemens-Str. 13  
D-82140 Olching  


Methodik:
 
Das Seminar besteht aus Vorträgen mit Diskussion sowie praktische Übungen (Untersuchung des Sehvermögens, leistungspsychologische Testverfahren).


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, Arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal
Tagungsort: Ulm, im Hotel Stern (Ulm-Zentrum, Nähe Hauptbahnhof und Theater), Sterngasse 17, 89073 Ulm/Donau - http://www.hotelstern.de/
Gebuehren: Seminargebühr 290,00 EUR, inklusive Skripten und Verpflegung, jedoch ohne Übernachtung. [vorbehaltlich einer maßvollen Erhöhung]
Referenten: Dr. med. Jörg Hedtmann, BG Verkehr; N.N. (siehe oben)
Fortbildungspunkte: werden beantragt (voraussichtlich 14 Punkte für das Seminar)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Die Teilnehmerzahl in dieser Seminarreihe wird auf 27 begrenzt. Das Seminar wird gestaltet in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. med. Hedtmann, Leiter des Bereichs Prävention der Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft.
Reserve: Durchführung voraussichtlich mit Unterstützung der Firma Vistec AG
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner (80-Stunden-Kurs)

Gemäß „Curriculum Psychosomatische Grundversorgung - Basisdiagnostik und Basisversorgung bei Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen“ der Bundesärztekammer  
 
Veranstalter:  
• Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg (Dr. med. Enderle)  
• Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), Landesverbände Württemberg und Baden (Dr. med. Kallenberg, Dr. med. Straile; Dr. med. Sehling)  
• Sozialministerium Baden-Württemberg (Dr. med. Bort)  
• Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm (Prof. Dr. med. Gündel)  
• Sonnenberg Klinik Stuttgart (Priv.Doz. Dr. med. Hölzer)  
 
Für die SAMA ist die Beteiligung an diesem Gemeinschaftsprojekt eine Aktivität im Rahmen der SAMA-Initiative "Arbeit und Psychische Gesundheit".  
 
 
Der Kurs wurde erstmals 2014 durchgeführt. Nächster Durchlauf 2016 (Termine s.u.).  
 



Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner (80-Stunden-Kurs)

Tagungsort: Stuttgart, Sonnenberg Klinik
Zeitraum: Freitag 22.1.2016 und Samstag 23.1.2016  
Freitag 26.2.2016 und Samstag 27.2.2016  
Freitag 15.4.2016 und Samstag 16.4.2016  
Freitag 3.6.2016 und Samstag 4.6.2016  
Freitag 24.6.2016 und Samstag 25.6.2016


Inhalte und Zielsetzung:
 
Zwischen den Bedingungen der Arbeit einerseits und dem arbeitenden Menschen andererseits (als Individuum und im Umgang mit Kollegen, Kunden, Vorgesetzten, …) gibt es vielfältige Wechselbeziehungen. Arbeitsmediziner können ihre präventive und therapeutische Wirksamkeit deutlich erhöhen, wenn sie gesundheitliche Beschwerden (Rücken, Nacken, Herz, Burn-out, …) im Rahmen von zeitgemäßen biopsychosozialen Krankheitsmodellen verstehen und beantworten.  
 
Das spezifisch konzipierte 80-Stunden-Kursprogramm „Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner“ soll eine umfassende Beschäftigung mit diesen Zusammenhängen ermöglichen.  
 
"Psychosomatische Grundversorgung" im Sinne des Curriculums der BÄK umfasst allgemein die folgenden Themenfelder:  
1. Psychische Erkrankungen, die geläufige Krankheitsbilder (wie etwa Angsterkrankungen, depressive Syndrome), umfassen.  
2. Funktionelle Störungen, die somatoforme Erkrankungen, also körperliche Beschwerden ohne organischen Befund, darstellen.  
3. Psychosomatische Krankheiten als diejenigen körperlichen Erkrankungen, bei deren Entstehung oder Verlauf psychosoziale Faktoren wesentlich beteiligt sind.  
4. Somatopsychische Störungen.  
 
Der jetzt angebotene Kurs ergänzt die o.a. Inhalte mit jeweils spezifischen betriebsärztlichen Bezügen und richtet sich an Fachärzte für Arbeitsmedizin sowie an Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin. Die Referenten verfügen zum überwiegenden Teil über spezifische klinische/praktische und teilweise wissenschaftliche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Arbeits- und Betriebsmedizin.  
 
Der Kurs umfasst insgesamt 80 Stunden, die sich wie folgt aufgliedern:  
20 Stunden Theorie  
30 Stunden Gesprächsführung  
30 Stunden Balintgruppenarbeit  


Methodik:
 
Vorlesungen, Übungen, Balintgruppenarbeit


Information:
 
Zielgruppe: Arbeits- und Betriebsmediziner
Tagungsort: Stuttgart, Sonnenberg Klinik gGmbH, Christian-Belser-Straße 79, 70597 Stuttgart, Telefon: 0711/6781-701, Fax: 0711/6781-709
Gebuehren: [voraussichtlich 1250 Euro, vorbehaltlich einer maßvollen Erhöhung]
Abschluss: Bescheinigung über die Teilnahme an der curricularen Fortbildung. Evtl. im Anschluss Erweiterung zum Zusatztitel „Psychotherapie – fachgebunden“.
Referenten: N.N.
Fortbildungspunkte: [werden beantragt]
Anmeldung: Sonnenberg Klinik (Herr Günter Haussner, Tel. 0711/6781-701) - guenter.haussner@sonnenbergklinik.de
  Anmelde- und Teilnahme-
bedingungen [PDF 15kB]
   
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Es gelten die Anmelde- und Teilnahmebedingungen der Sonnenberg Klinik (nicht die oben angegebenen der SAMA). Verantwortlich für Programminhalte: H. Gündel & M. Hölzer
   
Ansprechpartner: [siehe auch oben bei den übrigen Veranstaltern] Für die SAMA: Dr. Gerd Enderle
Telefon: 0731 54044 (Dr. Enderle, SAMA)
Email: enderle@samanet.de