Aktuelle Veranstaltungen
22.10.18
AM/BM
Lärmvorsorgekurs für Arbeitsmediziner (G 20) - mit Audiometrie-Übungen
23.10.18
QM
QMS-Reha.0 Systemupdate
05.11.18
ÖGD-Ä
Aufbaukurs B3: Recht und Verwaltung, Qualitätsmanagement, Steuerung
08.11.18
ÖGD-Ä
Aufbaukurs F2 - Frühe Hilfen, Sozialpädiatrie, Child Public Health - ausgebucht!
08.11.18
ÖGD-S
Aufbaumodul F - Kursblock F2: Frühe Hilfen, Sozialpädiatrie, Child Public Health - ausgebucht!
12.11.18
AM/BM
Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin
12.11.18
ÖGD-H
Zusatzkurs G2 - Trinkwasser (Prüfung am 12.11. über die Themen Infektionsschutz, Kommunalhygiene)
12.11.18
ÖGD-Ä
Aufbaukurs E3: Gesundheitsplanung, Qualitätssicherung, Gesundheitsförderung, Prävention
19.11.18
AM/BM
G-35-Seminar für Arbeitsmediziner [2 Tage]. Veranstaltet von der SAMA.
21.11.18
MH
Modul II - Organisation der Hygiene
26.11.18
SM/Reha
Kursblock G: Spezielle sozialmedizinische Begutachtung
28.11.18
QM
Kurs 1 BÄK-Curriculum: Voraussetzungen für das Qualitätsmanagement
03.12.18
ÖGD-Ä
Aufbaukurs F1 - Kinder- und Jugendärztlicher Dienst, ESU - ausgebucht!
03.12.18
ÖGD-H
Zusatzkurs G3 - Schwimm- und Badebeckenwasser, Badegewässer (Prüfung am 03.12.2018 über die Themen Trinkwasser, Schwimm- und Badebeckenwasser)
03.12.18
ÖGD-S
Aufbaumodul F - Kursblock F1: Kinder- und Jugendärztlicher Dienst, ESU - ausgebucht!
03.12.18
SM/Reha
Kursblock H: Leistungsdiagnostik und Beurteilungskriterien bei ausgewählten Krankheitsgruppen
10.12.18
AM/BM
Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin
Arbeitsmedizin und Betriebsmedizin - Überblick

zu den Themen und Terminen der arbeitsmedizinischen Fortbildung und Weiterbildung

Betriebsärztlich begleitete Rehabilitation (B.Ä.R.) - ein Modellverfahren in Baden-Württemberg

Wovon handelt die Arbeitsmedizin? „Arbeitsmedizin ist das medizinische Fachgebiet, welches sich mit den Wechselbeziehungen zwischen Arbeit und Beruf einerseits, sowie dem Menschen, seiner Gesundheit und seinen Krankheiten andererseits befasst“ (Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, DGAUM).

Warum ist Arbeitsmedizin wichtig für Unternehmen und Arbeitnehmer? Gesundheit, Motivation und Arbeitsfähigkeit der arbeitenden Menschen ist in der heutigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation ein zunehmend kostbares Gut, egal ob aus Arbeitgeber- oder Arbeitnehmerperspektive betrachtet.

Ist die Weiterbildung in Arbeitsmedizin oder Betriebsmedizin dem Arzt derzeit zu empfehlen? Der Altersdurchschnitt der Arbeitsmediziner liegt nach Schätzungen gegenwärtig über 50 Jahre, also deutlich über dem der übrigen Ärzte. Es ist mit einer erheblichen Zahl von altersbedingt freien betriebsärztlichen Stellen zu rechnen. Hinzu kommt eine günstige wirtschaftliche Entwicklung mit einer höheren Beschäftigtenzahl in Deutschland. Andererseits mangelt es an Ärzten, die die Weiterbildung in der Arbeitsmedizin beginnen (zuletzt jedoch deutlich ansteigende Tendenz bei den Nachwuchszahlen!).

hier ein Text zum Thema "Nachwuchssituation in der Arbeitsmedizin" PDF [63kB]

Alles zusammen hat dazu geführt, dass die Zahl der Bewerbungen pro angebotene Betriebsarztstelle deutlich abgenommen hat, besonders markant seit dem Jahre 2007 und nochmals gesteigert seit 2013. Viele Betriebe haben derzeit erhebliche Schwierigkeiten, einen Betriebsarzt zu finden. Die Ausgangslage für junge Ärzte und Quereinsteiger ist also günstig. Eine Weiterbildung in Arbeitsmedizin oder Betriebsmedizin kann empfohlen werden. Sie eröffnet Ihnen Berufschancen als:

  • Betriebsarzt (Werksarzt) nach Arbeitssicherheitsgesetz
  • Post-, Bahn-, Polizeiarzt
  • Wehrbereichsarzt
  • Gewerbearzt bzw. Arzt im staatlichen Arbeitsschutz
  • Arzt im Bereich der Unfallversicherungsträger
  • Arzt der Arbeitsverwaltung (Arbeitsmediziner bei der Agentur für Arbeit)
  • Arzt in anderen Bereichen der Sozialversicherung
  • Arzt in Rehabilitationseinrichtungen, im Bereich Public Health und Gesundheitsförderung
  • Arzt an arbeitsmedizinischen Hochschulinstituten
  • Freiberuflich tätiger Gutachter (z.B. Berufskrankheiten-Zusammenhangsbegutachtung für Unfallversicherungsträger oder Sozialgerichte)

Welcher Arzt darf Betriebsarzt nach Arbeitssicherheitsgesetz sein? Gemäß § 4 des Arbeitssicherheitsgesetzes darf ein Arbeitgeber "als Betriebsärzte nur Personen bestellen, die berechtigt sind, den ärztlichen Beruf auszuüben und die über die zur Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben erforderliche arbeitsmedizinische Fachkunde verfügen". Nach § 3 der BG-Vorschrift BGV A2 kann "ein Unternehmer die erforderliche Fachkunde als gegeben ansehen bei Ärzten, die nachweisen, dass sie berechtigt sind, die Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder die Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" zu führen".

Welches sind die Elemente der diesbezüglichen ärztlichen Weiterbildung? Die Weiterbildung zur Erlangung der Gebietsbezeichnung Arbeitsmedizin bzw. Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin besteht aus folgenden Elementen (gemäß neuer Weiterbildungsordnung, in sehr vereinfachter Darstellung, bitte konsultieren Sie die WBO der für Sie zuständigen Ärztekammer):

  • Bestimmte Weiterbildungszeiten in der Inneren Medizin und Allgemeinmedizin
  • Theoretischer Kurs für Arbeitsmedizin (Gesamtdauer 360 Stunden) – der Kurs ist für die Gebietsbezeichnung Arbeitsmedizin und die Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin identisch
  • Praktische arbeitsmedizinische Tätigkeit bei einem weiterbildungsbefugten Arzt (Adressenlisten solcher Ärzte sind i.d.R. bei der zuständigen Ärztekammer erhältlich).
  • Nachweis psychosomatischer Grundkenntnisse durch Ableistung eines zusätzlichen Kurses (Gilt unseres Wissens nur für die alte WBO in einigen Kammerbezirken, bitte informieren Sie sich bei Ihrer Ärztekammer.)

hier ein Text zum Thema: "Weiterbildung in Arbeitsmedizin Betriebsmedizin Stand April 2018" [PDF 573kB]

Welche Akademien bieten in Deutschland den Theoretischen Kurs für Arbeitsmedizin (Gesamtdauer 360 Stunden) an? Veranstalter sind die Akademien für Arbeitsmedizin in Bad Nauheim, Berlin, Bochum, Dresden, Düsseldorf, Hamburg/Lübeck, München und Ulm/Stuttgart (SAMA).

Wer oder was ist die SAMA? Die Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg (SAMA) ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der satzungsmäßig mit der Universität Ulm in Verbindung steht. Ferner bestehen langjährige Beziehungen zur Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. Die SAMA ist eine der bundesweit führenden Weiterbildungsinstitutionen auf den Gebieten Arbeits-, Umwelt-, Sozial-, Präventivmedizin und Rehabilitation sowie Ärztliches Qualitätsmanagement. Die SAMA ist Vollmitglied in der „European Association of Schools of Occupational Medicine“ (EASOM). http://www.easom.org

Nach welchen Grundsätzen wird der Theoretische Kurs für Arbeitsmedizin der SAMA gestaltet? Die SAMA orientiert sich dabei am „Kursbuch Arbeitsmedizin“ der Bundesärztekammer, an den Richtlinien der Landesärztekammern über den Inhalt der Weiterbildung und der Empfehlung der Bundesärztekammer zur inhaltlichen und zeitlichen Gestaltung. Die Kursgestaltung erfolgt in Abstimmung mit der „Planungsgruppe Arbeitsmedizin“ der SAMA – einem Gremium führender Experten aus verschiedenen Bereichen der Arbeitsmedizin und des Arbeitsschutzes – und mit sonstigen Fachvertretern. Die Referenten des Weiterbildungskurses sind Experten aus allen arbeitsmedizinischen Bereichen. Staatlicher und berufsgenossenschaftlicher Arbeitsschutz, Hochschulinstitute und sonstige Institutionen, ferner Betriebsärzte aus Großbetrieben und überbetrieblichen Diensten sowie freiberuflich tätige Betriebsärzte, all diese Perspektiven sollen im Kurs vertreten sein. Fachlich hochwertige wissenschaftliche Inhalte werden hier mit individuellen, aktiven Lernelementen, wie problemorientiertem Lernen in kleinen Gruppen, kombiniert. In allen Kursteilen sind zahlreiche Betriebsbegehungen vorgesehen, die eine besonders intensive und praxisorientierte Vermittlung und Vertiefung arbeitsmedizinischer Fachkenntnisse ermöglichen.

Gibt es sonstige arbeitsmedizinische Angebote der SAMA? Neben dem Prüfungsvorbereitungskurs Arbeitsmedizin (Repetitorium) gibt es Fortbildungen verschiedener Formate zu verschiedenen Themen (siehe „Kurse“).

Ein Tipp zum Schluss noch? Gerne: Aufwendungen für Fortbildungen bzw. Fachkongresse können steuerlich als Werbungskosten bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit anerkannt werden, wenn ein konkreter Zusammenhang mit der Berufstätigkeit besteht. Dies hat der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 11.1.2007 (Az. VI R 8/05) entschieden.

Haben Sie Fragen zu Kursterminen der SAMA oder sonstige Fragen zur Organisation der SAMA-Kurse? Schreiben Sie an ulm@samanet.de

Haben Sie Fragen zu Inhalten der arbeitsmedizinischen SAMA-Kurse? Schreiben Sie an enderle@samanet.de

Autor dieses Textes [Stand April 2018]: Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd J. Enderle, Fachbereichsleiter Arbeitsmedizin der SAMA

[Stichworte für Suchmaschinen: Akademie für Arbeitsmedizin, Kurse Arbeitsmedizin, arbeitsmedizinische Fortbildung, arbeitsmedizinische Weiterbildung, ...]