Aktuelle Veranstaltungen
21.01.19
ÖGD-Ä
Aufbaukurs E1 - Public-Health-Sichtweisen, ÖGD
23.01.19
AM/BM
Zweitägiges Intensivseminar: Arbeitsmedizin - Auffrischungs- und Aktualisierungskurs [Ausgebucht. Leider kein Platz mehr frei.]
28.01.19
ÖGD-S
Grundkurs A2
28.01.19
ÖGD-H
Grundkurs A2
28.01.19
AM/BM
Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin [Seminar ist ausgebucht. Leider kein Platz mehr frei.]
28.01.19
ÖGD-Ä
Grundkurs A2
04.02.19
SM/Reha
Kursblock A: Grundlagen der Sozialmedizin, Grundlagen der Gesundheitsversorgung
06.02.19
QM
Kurs 2 BÄK-Curriculum: Methoden des Qualitätsmanagements
11.02.19
SM/Reha
Kursblock B: Systeme der sozialen Sicherung
11.02.19
ÖGD-Ä
Aufbaukurs E2 - Gesundheits-, Versorgungssystem
13.02.19
AM/BM
Fortbildung zu den Themenbereichen • Psyche und Arbeitsleben • Alkoholbezogene Störungen
13.02.19
SM/Reha
Fortbildung zu den Themenbereichen • Psyche und Arbeitsleben • Alkoholbezogene Störungen
15.02.19
MH
Fallseminar 2019
19.02.19
AM/BM
Teil B1 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin (60 Stunden)
20.02.19
QM
Eintages-Kurs Qualitätsmanagement Kompakt
21.02.19
QM
Patientensicherheit
22.02.19
RIS
Refreshing Risikomanagement
22.02.19
QM
Risikomanagement
23.02.19
APG
2. Werkstatt Seelische Gesundheit im Betrieb: Thema "Destruktive Führung"
25.02.19
ÖGD-S
Grundkurs A3
25.02.19
ÖGD-Ä
Grundkurs A3
25.02.19
ÖGD-H
Grundkurs A3
04.03.19
AM/BM
Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin [Seminar ist ausgebucht. Leider kein Platz mehr frei.]
11.03.19
ÖGD-Ä
Aufbaukurs C1 - Begutachtung
12.03.19
QM
Schulung zum internen Auditor
13.03.19
MH
Modul III: Grundlagen der Mikrobiologie
14.03.19
UM
Modul A (Grundlagen/Methoden, Belastungsfaktoren I)
18.03.19
SM/Reha
Kursblock A-2: Grundlagen der Sozialmedizin, Grundlagen der Gesundheitsversorgung
Arbeit und psychische Gesundheit - Kurse ab 2019

Schnellnavigation - klicken Sie auf einen der folgenden Links um direkt zur Kursreihe zu gelangen:

Zu den Kursen 2020


Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Die Beziehung zwischen Berufstätigkeit und Gesundheit ist vielschichtig. Auf der einen Seite können ungünstige Arbeitsbedingungen - wie z.B. permanenter Zeitdruck, aber auch die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz - zu einem erhöhten Risiko für psychische und sonstige Gesundheitsprobleme führen. Auf der anderen Seite ist Arbeit und die Teilhabe am Berufsleben ein wichtiger Faktor zum Erhalt der psychischen Gesundheit und kann bei psychisch erkrankten Menschen entscheidend zur Rehabilitation und Stabilisierung beitragen.  
 
Das Arbeitsschutzgesetz sieht seit 1996 vor, dass Betriebe eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen und entsprechend geeignete Präventions- und Gegenmaßnahmen einzuleiten haben. Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen war implizit immer mitgedacht. Seit 2013 ist im Arbeitsschutzgesetz die Gefährdungsbeurteilung auch für psychische Belastungen explizit genannt.  
In vielen Betrieben spielt die Erfassung psychischer Belastungen in der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung oftmals jedoch noch eine untergeordnete Rolle.  
 
In dieser Fortbildung sollen praxisbezogene Hinweise zur Durchführung einer solchen Gefährdungsbeurteilung und der abgeleiteten Maßnahmen vorgestellt werden. Zusätzlich soll das nötige Hintergrundwissen in kompakter Form vorgestellt/wiederholt werden: das Spektrum berufsbezogener psychischer Belastungen, die möglichen individuellen Folgen für die Beschäftigten und die Möglichkeiten der Unterstützung für Beschäftigte mit Gesundheitsproblemen.  



Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Tagungsort: Ulm
Zeitraum: ein noch festzulegender Tag im Juni 2019, Uhrzeit 10.30 - 16.00 Uhr


Inhalte und Zielsetzung:
 
Programm  
10.30 – 10.45 Uhr Begrüßung und Einführung (Enderle)  
10.45 – 12.30 Uhr: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, Ableitung von Maßnahmen (N.N.)  
13.00 - 13.30 Uhr: Übung in Kleingruppen  
13.30 – 14.00 Uhr: Besprechung der Gruppenarbeit, Besprechung offener Fragen (N.N.)  
14.00 – 14.45 Uhr: Psychosomatische Sprechstunde im Betrieb (Gündel)  
15.00 - 15.45 Uhr: Arbeitsbedingte psychische Erkrankungen (Gündel)  
15.45 – 16.00 Uhr: Diskussion im Plenum  
ca. 16.00 Uhr Ende der Veranstaltung  
 
 
Referenten:  
Prof. Dr. med. Harald Gündel  
Universitätsklinik Ulm  
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Ulm  
Albert-Einstein-Allee 23  
D-89081 Ulm  
 
N.N.


Methodik:
 
Vortrag mit Diskussion, Ausgabe von Vortragsskripten und ergänzenden schriftliche Materialien sowie Gruppenarbeit (Problemorientiertes Lernen)


Information:
 
Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Arbeitsmediziner/Betriebsärzte, eingeladen sind aber auch Personalverantwortliche, Arbeitnehmervertretungen und andere betriebliche Rollenträger.
Tagungsort: Ulm
Gebuehren: 135 € (incl. Skripten, Verpflegung)
Referenten: s.o.
Fortbildungspunkte: 6 Punkte
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleiter)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner (80-Stunden-Kurs)

Gemäß „Curriculum Psychosomatische Grundversorgung - Basisdiagnostik und Basisversorgung bei Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen“ der Bundesärztekammer  
 
Veranstalter:  
• Kompetenzzentrum Ulm für seelische  
Gesundheit am Arbeitsplatz (LPCU)  
• Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm (Prof. Dr. med. Gündel)  
• Sonnenberg Klinik Stuttgart (Priv.Doz. Dr. med. Hölzer)  
• Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg (Dr. med. Enderle)  
• Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), Landesverbände Württemberg und Baden (Dr. med. Kallenberg, Dr. med. Schlosser; Dr. med. Sehling)  
• Regierungspräsidium Stuttgart, Referat 96 - Arbeitsmedizin, Staatlicher Gewerbearzt (Dr. med. Bort)  
 
Für die SAMA ist die Beteiligung an diesem Gemeinschaftsprojekt eine Aktivität im Rahmen der SAMA-Initiative "Arbeit und Psychische Gesundheit".  
 
Der Kurs wurde erstmals 2014 und dann 2016 sowie 2018 durchgeführt. Nächster Durchlauf ab Dezember 2019  
 
Termine 2019: ... [siehe unten]



Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner (80-Stunden-Kurs)

Tagungsort: Ulm, Kornhausgasse 9, 89073 Ulm
Zeitraum: Termine:  
6.12.2019 (9.30-19.00 Uhr) +7.12.2019 (9-18.30 Uhr)  
 
Folgetermine:  
17.+18.1.2020  
20.+21.3.2020  
24.+25.4.2020  
26.+27.6.2020  
 
freitags jeweils 15-19.15 Uhr und samstags 9-18.30 Uhr  
 
Anmeldeschluss: 30.11.2019  
 
 



Inhalte und Zielsetzung:
 
Zwischen den Bedingungen der Arbeit einerseits und dem arbeitenden Menschen andererseits (als Individuum und im Umgang mit Kollegen, Kunden, Vorgesetzten, …) gibt es vielfältige Wechselbeziehungen. Arbeitsmediziner können ihre präventive und therapeutische Wirksamkeit deutlich erhöhen, wenn sie gesundheitliche Beschwerden (Rücken, Nacken, Herz, Burn-out, …) im Rahmen von zeitgemäßen biopsychosozialen Krankheitsmodellen verstehen und beantworten.  
 
Das spezifisch konzipierte 80-Stunden-Kursprogramm „Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner“ soll eine umfassende Beschäftigung mit diesen Zusammenhängen ermöglichen.  
 
"Psychosomatische Grundversorgung" im Sinne des Curriculums der BÄK umfasst allgemein die folgenden Themenfelder:  
1. Psychische Erkrankungen, die geläufige Krankheitsbilder (wie etwa Angsterkrankungen, depressive Syndrome), umfassen.  
2. Funktionelle Störungen, die somatoforme Erkrankungen, also körperliche Beschwerden ohne organischen Befund, darstellen.  
3. Psychosomatische Krankheiten als diejenigen körperlichen Erkrankungen, bei deren Entstehung oder Verlauf psychosoziale Faktoren wesentlich beteiligt sind.  
4. Somatopsychische Störungen.  
 
Der hier angebotene Kurs ergänzt die o.a. Inhalte mit jeweils spezifischen betriebsärztlichen Bezügen und richtet sich an Fachärzte für Arbeitsmedizin sowie an Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin. Die Referenten verfügen zum überwiegenden Teil über spezifische klinische/praktische und teilweise wissenschaftliche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Arbeits- und Betriebsmedizin.  
 
Der Kurs umfasst insgesamt 80 Stunden, die sich wie folgt aufgliedern:  
20 Stunden Theorie  
30 Stunden Gesprächsführung  
30 Stunden Balintgruppenarbeit  


Methodik:
 
Vorlesungen, Übungen, Balintgruppenarbeit


Information:
 
Zielgruppe: Arbeits- und Betriebsmediziner
Tagungsort: Ulm
Gebuehren: [nachfolgend die Gebühren des Kurses 2018] 1500 Euro (inkl. Umsatzsteuer) (Zahlung bitte nicht an die SAMA richten!) - Es gelten die Anmelde- und Teilnahmebedingungen des LPCU.
Abschluss: Bescheinigung über die Teilnahme an der curricularen Fortbildung. Im Anschluss Erweiterung zum Zusatztitel „Psychotherapie – fachgebunden“ möglich.
Referenten: N.N.
Fortbildungspunkte: werden beantragt
Anmeldung: Bitte ausschließlich schriftlich per E-Mail an: cornelia.mayer@uni-ulm.de
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Es gelten die Anmelde- und Teilnahmebedingungen des LPCU (nicht die oben angegebenen der SAMA).
   
Ansprechpartner: [siehe auch oben bei den übrigen Veranstaltern] Für die SAMA: Dr. Gerd Enderle
Telefon: 0731 54044 (Dr. Enderle, SAMA)
Email: enderle@samanet.de


2. Werkstatt Seelische Gesundheit im Betrieb - - Thema: Destruktive Führung

Psychische bzw. psychosoziale Belastungen in der Arbeitswelt haben als medizinisch-therapeutisches wie auch soziologisches Thema derzeit Konjunktur. Der Stress in der Arbeitswelt war in den letzten Jahren zumindest in der veröffentlichten Meinung (und hier besonders in den print-Medien) ein sicherer Garant für Aufmerksamkeit und Umsatz.  
Krankenkassen und Rentenversicherer sorgen sich um ständig steigende Kosten im Hinblick auf aus psychischen/psychosomatischen Erkrankungsgründen heraus bedingtes Krankengeld und Frühberentung. Handelt es sich hierbei um Modediagnosen oder um die traurige Wirklichkeit? Was ist dran am Stress im Arbeitsalltag und an den Ängsten und gesundheitlichen Folgen, die mit ihm einhergehen? Wachsen der Arbeits- und Betriebsmedizin vor diesem Hintergrund vielleicht sogar völlig neue Aufgaben zu, für deren Bewältigung der Einzelne möglicherweise nicht richtig ausgebildet wurde bzw. sich gelegentlich auch überfordert fühlt? Und was heißt das alles für das Fachgebiet der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie? Können wir uns auch in Zukunft auf die angestammten Aufgaben in Klinik und Praxis zurückziehen oder müssen wir nicht viel offensiver dort tätig werden, wo die Menschen krank werden oder sie zumindest mit ihren Erkrankungen auffällig werden?  
Um solche Fragen angeregt zu diskutieren (und um den in Baden-Württemberg zunehmend in Gang gekommenen Dialog zwischen Arbeits- und Betriebsmedizin einerseits und der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie andererseits weiter zu intensivieren) veranstalten die Unterzeichner eine Seminarreihe, die diese Themenspektren in anspruchsvoller Weise bearbeiten soll.  
 
Der Beginn der Seminarreihe "Werkstatt: Seelische Gesundheit im Betrieb" war am 09.05.2015 mit dem Thema „Angst im Unternehmen“. Die zweite "Werkstatt Seelische Gesundheit im Betrieb“ wird am 23.02.2019 in der Sonnenbergklinik Stuttgart stattfinden. Das Thema der 2. Werkstatt: "Destruktive Führung"  
 
Destruktive Führung kann definiert werden als gewolltes, schädliches Verhalten einer Führungskraft ihren Geführten gegenüber. Die Mitarbeiter werden auf eine Weise beeinflusst, die als feindlich und/oder hinderlich wahrgenommen wird. Destruktives Führungsverhalten kann sowohl bei den betroffenen Mitarbeitern als auch wirtschaftlich in den Unternehmen beträchtliche negative Auswirkungen haben. - - - In der „Werkstatt“ am 23.2. sollen verschiedene Aspekte des Themas beleuchtet werden, inklusive möglicher Lösungsansätze für dieses Phänomen.  
 
Die Reihe "Werkstatt Seelische Gesundheit im Betrieb" wird gemeinsam veranstaltet durch:  
• Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg (Dr. med. Enderle)  
• Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), Landesverbände Württemberg und Baden (Dr. med. Kallenberg, Dr. med. Schlosser, Dr. med. Sehling)  
• Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg (Dr. med. Bort)  
• Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm (Prof. Dr. med. Gündel)  
• Sonnenberg Klinik Stuttgart (Priv.Doz. Dr. med. Hölzer)  



2. Werkstatt Seelische Gesundheit im Betrieb: Thema "Destruktive Führung"

Tagungsort: Stuttgart, Sonnenberg Klinik gGmbH, Christian-Belser-Straße 79, 70597 Stuttgart (zwischen S-Kaltental und S-Sonnenberg gelegen)
Zeitraum: Termin Samstag 23.02.2019 - 9.00 bis 15.30 Uhr (sowie Vorabendprogramm am Freitag, 22.02.2019)


Inhalte und Zielsetzung:
 
Die "Werkstatt Seelische Gesundheit im Betrieb“ in der Sonnenbergklinik Stuttgart wird am 23.02.2019 stattfinden.  
 
Vorabendprogramms am Freitag, 22.02.2019 im Musiksaal der Sonnenberg Klinik gGmbH  
18.30 Uhr Get Together + kleiner Imbiss  
19.00 Uhr Filmstart  
ca. 20.30-21.00 Uhr Diskussion im Hinblick auf „Destruktivität“  
 
Programm am Samstag 23.02.2019, 9.00 bis 15.30 Uhr  
Sonnenberg Klinik gGmbH Stuttgart, Konferenzraum  
9.00-9.15 Begrüßung (PD Dr. med Michael Hölzer)  
9.15-10.00 Destruktive Führung im Alltag des Arbeits¬mediziners (Dr. Christine Kallenberg)  
10.00-10.45 Aktuelle Konzepte zu Immunregulation und Stressresilienz (Prof. Dr. Stefan Reber)  
11.00-12.30 Kränkungen, die krank machen – Erfahrungen aus der Praxis der Konflikt-Hotline Baden-Württemberg (Birgitta Schindler / Verena Döhler, M.A.)  
13.30-14.30 Psychologische Aspekte von destruktiver Führung – „Wie kann man destruktive Führung konstruktiv thematisieren?“ (Arbeit in Kleingruppen, Anmoderation durch Dr. Michael Hölzer)  
14.30-15.30 Abschlussplenum (Dr. Michael Hölzer und Prof. Dr. Harald Gündel)  
 
REFERENTEN  
Prof. Dr. med. Harald Gündel  
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie  
Universitätsklinikum Ulm  
Albert-Einstein-Allee 23  
89081 Ulm  
E-Mail: harald.guendel@uniklinik-ulm.de  
 
PD Dr. med. Michael Hölzer  
Sonnenberg Klinik gGmbH  
Christian-Belser-Straße 79  
70597 Stuttgart  
E-Mail: hoelzer.michael@sonnenbergklinik.de  
 
Dr. med. Christine Kallenberg  
Vorsitzende des LV Württemberg des VDBW  
Ärztin für Arbeitsmedizin, CDMP  
Hauptstrasse 42  
88699 Altheim  
E-Mail: christine.kallenberg@vdbw.de  
 
Prof. Dr. rer. nat. Stefan O. Reber  
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie  
Universitätsklinikum Ulm  
Sektion Molekulare Psychosomatik  
Albert-Einstein-Allee 23  
89081 Ulm  
E-Mail: stefan.reber@uniklinik-ulm.de  
 
Birgitta Schindler  
SICK AG  
Erwin-Sick-Str. 1  
79183 Waldkirch  
E-Mail: Birgitta.Schindler@sick.de  
 
Verena Döhler, M.A.  
Projektleiterin Technische Redaktion  
kothes GmbH  
Line-Eid-Straße 3  
78467 Konstanz  
E-Mail: v.doehler@kothes.com  


Methodik:
 
Vorträge, Gruppenarbeit, Diskussion, Filmvorführung


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Betriebsmediziner
Tagungsort: Stuttgart oder Ulm, nächste Werkstatt in der Sonnenbergklinik Stuttgart
Gebuehren: Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung erforderlich.
Referenten: s.o.
Fortbildungspunkte: Sie erhalten für die Teilnahme 6 CME-Punkte.
Anmeldung: Anmeldung bis zum 15.01.2019 bitte an: LPCU, Kornhausgasse 9, 89073 Ulm lpc.ulm@uniklinik-ulm.de [Hinweis: die nachfolgenden SAMA-Teilnahmebedingungen gelten nicht für diese Veranstaltung]
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Für die SAMA ist die Beteiligung an diesem Gemeinschaftsprojekt eine Aktivität im Rahmen der SAMA-Initiative "Arbeit und Psychische Gesundheit".
   
Ansprechpartner: für die SAMA: Dr. Enderle (Organisation der 2. Werkstatt: Dr. med. Eva Rothermund / Frau Cornelia Mayer, LPCU)
Telefon: 0731 3799 1500 (Frau Mayer, LPCU)
Email: enderle@samanet.de